Planung

Von ritchy, 19. Oktober 2009 11:22

Jetzt wo wir schon drei Monate unterwegs sind, sehe ich die Sache mit dem Planen schon etwas relaxter als an dem Zeitpunkt, wo wir darüber nachgedacht haben. Man möchte gar nicht sagen wo man überall Mitglied ist. Ich denke da nur an Telefon, Internet, diverse Banken, Kreditkartenfirmen, Automobilclubs, Alpenverein, Versicherungen, Sportverein usw. Da müssen Kleinigkeiten erledigt werden, wie Fussballabos weitergeben, zum Zahnarzt gehen, der Optiker hat Christina eine neue Brille verpasst, Kontaktlinsen, diverse Spritzen wurden uns verabreicht. Übrigens von einer sehr netten Ärztin im 15. Bezirk (Dr. Dieberger) Hagengasse 21/1   01/9854322. Diese Impfprozedur ist sehr langwierig, sie sollte 2-3 monate vorher beginnen. Je nach Reiseroute natürlich. Reiseapotheke auffüllen, war ja noch der eher einfache T’eil des ganzen….

Der grösste Spasz war natürlich die Abschiedsparty zu organisieren, obwohl wir uns sehr lange geweigert hatten eine zu machen. Dazu kommen noch Verwandtenbesuche und tägliches Biertrinken gehn mit lieben Menschen. Ach, das war schon herrlich mühsam!

Wohnung ausräumen und damit einhergehend in alten Erinnerungen kramen, kann dann auch schon mal ein paar Wochen dauern. Dann die Suche nach einer Bleibe für Dinge, von denen man sich nicht trennen konnte. Alles siedeln, Strom abmelden, Mieter finden, Verträge machen, zum Finanzamt laufen, die Steuerberaterin einweihen….

Um vom AMS Geld zu bekommen, musste Christina schon viel früher in ihrer Firma die Angelegenheit unter Dach und Fach bringen. Das Modul “Freistellung bei Entfall der Bezüge” erforderte, dass Christina bereits 5 Jahre im Berufsleben steht und ein halbes Jahr bei ihrem letzten Arbeitgeber beschäftigt ist, zusätzlich musste die Firma eine Person vom AMS aufnehmen, die ihre Nachfolge sein sollte. Dies waren wirklich Wochen des Zitterns, denn leider konnte man nicht beeinflussen, wen die Strabag einstellen würde. Doch zu guter Letzt hat dies geklappt. Nun ging es daran, die Formulare auszufüllen, zum AMS zu gehen und auf die Bestätigung warten. Denn bevor sie diese nicht in der Hand hielt, zweifelten wir immer noch an diesem ziemlich unbekannten Modul, da halfen auch die aufmunternden Worte von der AMS-Lady nicht: Tun’s nicht soviel denken…und wirklich ohne Probleme traf die Taggeldbestätigung einige Tage später ein. Jetzt nur noch das AMS von Wien nach Klagenfurt wechseln und als auch dies alles klappte, konnten wir endlich anstoßen. Somit wurde die Reise vom AMS unterstützt und Christinas Nachfolgerin und sie fielen aus der Arbeitslosenstatistik, denn lt. AMS ist sie nicht arbeitslos.

Sollten wir an dieser Stelle was vergessen haben, ist es wohl schon zu spät. Der brennendste Gedanke war wohl was wir wirklich in unsere neu gekauften Rucksäcke packen würden. In Bangkok dann haben wir eine Inventurliste erstellt und siehe da, es war gar nicht viel, es sieht nur viel aus und alles was wir hier auflisten wurde bislang benötigt. Ausser der Medikamententasche, die noch fast voll ist.

Hier die Packliste:

Inventurliste Ritchy

  • 4 T-Shirts

  • 2 Wanderfunktionsunterwäschen

  • 2 kurze Hosen

  • 2 Wanderhosen

  • 2 Hosen

  • 1 Jogginghose

  • 1 Mütze

  • 1 Kopftuch

  • 1 Adidas -  Trainingsjacke

  • 2 Skiunterwäschen

  • 2 langärmlige Shirts

  • 1 Windjacke

  • 1 Regenjacke

  • 5 Paar Socken

  • 1 Wind-Regenhose

  • 5 Unterhosen

  • 1 Badehose

  • 1 lange Unterhose

  • 1 Wanderunterhose

  • 1 Paar Wanderschuhe

  • 1 Paar Turnschuhe (die hab ich mittlerweile nicht mehr)

  • 1 Paar Schlapfen

  • 1 Hüttenschlafsack

  • 1 Medikamententasche

  • 1 Fatsche

  • 1 Gürtel

  • 1 Reisescrabble

  • 8 Batterien AA

  • Ladegeräte AA

  • 1 Outdoorfeuerzeug

  • 1 Spanischlernbuch (Spanisch in 4 Wochen)

  • 1 Sony DSC Kamera

  • 1 Aufsteckblitz

  • div. Filter für Kamera

  • 1 Kamera

  • 3 Objektive

  • 1 joby Ministativ

  • div. Speicherkarten

  • Putzzeug für Kamera

  • Laptop

  • 1 Minireisehandtuch

  • 1 Rapidschal

  • 1 Tagebuch

  • 1 Taschenkalender

  • 1 Trillerpfeife

  • Toilettenartikel

  • leere DVDs

  • Rucksack 95 l

  • Tagesrucksack 45 l

Christina

  • Tagesrucksack

  • Toilettenartikel (Zahnbürste,Ladyshave,Rasierklingen,Spiegel,OB,Pinzette,Nagelpflegeset,Zahnpasta)

  • Laptop

  • Kamera EOS 1000D

  • Kleine Kamera

  • Unterwäsche (6 Slips; 3 BH; 2 Paar Wandersocken, 8 Paar Socken; 1mal Omas Wollsocken; 1 Fasche)

  • 1 Bikini

  • 1 Fliesjacke

  • 1 Regenjacke

  • 1 Skiunterwäsche

  • 1 Wanderhose

  • 1 Regenhose

  • 1 mal Wandershuhe

  • 1 mal Turnschuhe

  • 1 mal Sandalen

  • 1 Adidas Trainingsjacke

  • 1 Jean

  • 1 Oppossum-Wollmütze

  • 2 Hosen

  • 2 ¾ Hosen

  • 1 Strandtuch

  • 1 kleines Reisehandtuch

  • 4 langärmlige T-Shirts

  • 1 ¾ Ärmel – T-Shirt

  • 6 T- Shirts

  • 4 AA Batterien

  • 2 Brillen

  • Kontaktlinsen + Kontaktlinsenflüssigkeit

  • Ladegerät für Kamera

  • 1 Mobiltelefon

  • 2 Wörterbücher Engl. Spanisch

  • 1 Drybag 8 liter

  • 1 Bauchtasche

  • 1 Kameratasche

  • Feuerzeug

  • Hüttenschlafsack

  • Klopapier

  • Whizz – Pissroehrchen (unentbehrlich für Christina)

  • Taschenkalender

  • Internationaler Führerschein

  • Impfpass

  • Reisepass

  • 1 Weckuhr

Medikamente: Gelsenmittel, Sonnencreme, Wundspray, Pflaster, Tigerbalsam, Grapefruitkernextrakt, Bepanthen, Pakemed, Aspro, Aspirin C, Dolobene; Betaisadona, Lotricomb, Kohletabletten, Ciprofloxacin, Bioflorin, Immodium, Malarone, Tirzin, Miranax, Paracetamol, Wundgel, Bittersalz

Taschenmesser haben wir beide leider schon verloren :( , aber mittlerweile haben wir ein neues

In Neuseeland haben wir uns einen Schlafsack von Kathmandu geleistet. Denke, es wird sich auch in Südamerika noch lohnen ihn zu tragen. ;)

Eine Antwort für “Planung”

Antwort hinterlassen

Du musst eingelogged sein um ein Kommentar abzugeben

Panorama Theme by Themocracy